Sarah in San Francisco, CA2024-04-16T21:40:37+02:00
Lesedauer: 2 min
Datum: 20.10.2023

Ich bin Sarah, 19 Jahre alt und seit vier Wochen wieder zurück in Deutschland.

Als ich nach dem Abitur beschloss, Au Pair in den USA zu werden, konnte ich es kaum erwarten, dort anzukommen. Während der Matchingphase hatte ich viele Gespräche mit Gastfamilien geführt und bei einer Familie habe ich sofort gemerkt, dass es sehr gut passt. Ich war offen, was den Ort angeht, aber als ich gelesen habe, dass die Familie in San Francisco wohnt, hat es mich umso mehr gefreut. Ich war schon immer fasziniert von der Stadt. Am Flughafen wurde ich von meiner Gastfamilie abgeholt und sehr herzlich empfangen. Die zwei Kinder, auf die ich aufgepasst habe, waren 7 und 10 Jahre alt. 

Meine Gastfamilie hat mich sofort wie ein Familienmitglied aufgenommen. Sie haben auf jeden Fall dazu beigetragen, dass meine Zeit als Au Pair in San Francisco so schön war. Die Kinder waren beide sehr lieb und es hat sehr viel Spaß gemacht, mit ihnen Zeit zu verbringen, aber natürlich war es nicht immer einfach, gerade wenn es darum ging, sich in der Früh für die Schule fertig zu machen. 

Meine Aufgaben als Au Pair bestanden hauptsächlich darin, die Kinder für die Schule fertig zu machen, Frühstück und Lunch vorzubereiten, ihnen bei den Hausaufgaben zu helfen und sie zur Schule und ihren Aktivitäten zu fahren. Abends habe ich meistens zusammen mit den Kindern gekocht und danach gespielt, bis die Gasteltern nach Hause gekommen sind. Die Gasteltern haben selten zusammen mit uns Abend gegessen, weil sie zu der Uhrzeit noch gearbeitet haben oder gerade nach Hause gefahren sind. Dafür haben sie sehr viel Zeit mit den Kindern am Wochenende verbracht, so dass ich jedes Wochenende frei hatte. 

Es gibt eine große Au Pair Gemeinschaft in San Francisco und regelmäßige Treffen und Veranstaltungen, bei denen man andere Au Pairs kennenlernen kann. So konnte ich meine Erfahrungen und Herausforderungen mit anderen teilen und von ihren Geschichten lernen.

Natürlich gab es auch Herausforderungen während meiner Zeit als Au Pair. Die Sprachbarriere und das Eingewöhnen in eine neue Kultur war für mich am Anfang schwierig. Aber der Austausch mit meiner Gastfamilie und anderen Au Pairs hat immer sehr gut geholfen. 

In meiner Freizeit hatte ich die Möglichkeit andere Au Pairs zu treffen und wir haben gemeinsam viel unternommen. San Francisco selbst ist eine atemberaubende Stadt. Es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Wir haben aber auch Trips in andere Städte, wie Las Vegas, Chicago oder New York geplant und dort eine einmalige Zeit verbracht. 

Mit meiner Gastfamilie war ich einmal im Urlaub (im Disneyland in Los Angeles) und mehrmals bei Tagesausflügen dabei. Sie hatten mich zu Beginn nicht gefragt, ob ich mitkommen möchte, weil sie davon ausgegangen sind, dass mir das nicht gefallen würde, da ich unter der Woche schon viel Zeit mit den Kindern verbracht habe. Als ich das angesprochen habe, haben sie sich gefreut, dass ich dabei sein möchte und mich jedes Mal gefragt. 

Alles in allem war meine Zeit als Au Pair in San Francisco eine großartige Erfahrung. Ich habe neue Freundschaften geschlossen, eine wunderbare Familie kennengelernt und viel von den USA gesehen. Ich kann es jedem nur empfehlen, der daran interessiert ist, als Au Pair in den USA zu arbeiten. Es war eine einmalige Möglichkeit, sowohl persönlich als auch beruflich zu wachsen.

Liebe Grüße, 

Sarah

Lese hier den Erfahrungsbericht von Antonia aus Fort Lauderdale